Putzarmierung/Putzbewehrung

Die Putzarmierung oder Putzbewehrung besteht aus einem Geflecht mit Gitterstruktur aus korrosionsgeschütztem Draht oder alkalibeständigen Glasfasern  mit Kunststoffummantelung, dem Armierungsgewebe . Sie soll mögliche entstehende Zugspannungen infolge z. B. Wärmedehnung oder Schwinden  aufnehmen, um somit eine nahezu rissfreie Putzfläche zu erreichen. Die Putzarmierung wird in das frische Mörtelbett eingelegt und anschließend frisch-in-frisch  mit dem Putzmörtel zugezogen und ausreichend überdeckt. Die Putzarmierung wird flächig in horizontaler und vertikaler Richtung und im Eckbereich von Gebäudeöffnungen zusätzlich als Diagonalarmierung  eingelegt.

Eine Putzarmierung ist nicht als Putzträger  zu verwenden.


Zum Glossar